CFX Berlin - Mit Strömungssimulation zum Olympiasieg

Mit Strömungssimulation zum Olympiasieg

In den Entwicklungsabteilungen erfolgreicher Unternehmen weltweit werden häufig moderne Simulationstechnologien aus dem Hause ANSYS, Inc eingesetzt, um innovativere Produkte mit weniger Aufwand und schneller als der Wettbewerb auf den Markt zu bringen. Nun werden auch Olympiasiege mit Hilfe von ANSYS-Simulationstechnologie errungen.

CFX Berlin, das Unternehmen mit ANSYS-Simulationsexpertise aus der Hauptstadt, hatte bei den letzten olympischen Sommerspielen 2012 in London einen Extragrund zur Freude: Deutsche Sportler in den Sportarten Rudern, Kanurennsport und Bahnradsport gewannen wichtige Medaillen.

Medaillen mit Sportgeräten von FES-Sport

Kanurennsport: KII-Männer 1000 m Bronze
KII-Frauen 500 m Gold
KIV-Frauen 500 m Silber
Bahnradsport: Teamsprint Männer Bronze
Teamsprint Frauen Gold

Die bei den olympischen Spielen zum Einsatz kommenden Ruderboote, Kanus und Rennräder der Medaillengewinner werden zum Teil vom Berliner Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) entwickelt, einem langjährigen Kunden der CFX Berlin Software GmbH.

Die Entwicklungsingenieure von FES setzen bei der Entwicklung der Sportgeräte sowie bei der Erforschung und Abstimmung des Systems Sportler und Gerät auf die Möglichkeiten moderner Simulationstechnologie aus dem Hause ANSYS, Inc. Für die aerodynamische Optimierung von Rennrädern sowie für die hydrodynamische Optimierung von Bootskörpern, Paddel- und Ruderformen wird die Strömungssimulationssoftware ANSYS CFX eingesetzt. Der Einsatz von Simulation erlaubt die Durchführung von Parameter- und Designstudien am Rechner. So werden je Bootsklasse bis zu 20 unterschiedliche Varianten am Rechner simuliert und verglichen, bevor der erste physische Prototyp aufgebaut und getestet wird. Schwachstellen im Design werden so frühzeitig erkannt und können gezielt beseitigt werden. Und das zahlt sich aus: Insgesamt konnten die deutschen Sportler mit FES-Geräten 5 Medaillen in London erringen.

Nicolas Warzecha, Berechnungsingenieur und CFD-Experte bei FES sagt hierzu: „Strömungssimulation mit der ANSYS CFD-Software erlaubt uns, schnell und effizient auf die hohen Anforderungen im heutigen Leistungssport zu reagieren. FES, CFX Berlin und ANSYS freuen sich natürlich über die Erfolge in London und gratulieren den Sportlern zu Ihren Medaillen.“

Franziska Weber und Tina Dietze gewinnen die Goldmedaille im KII (Foto: Camera 4, Thonfeld)
Franziska Weber und Tina Dietze gewinnen die Goldmedaille im KII (Foto: Camera 4, Thonfeld)
Logo FES - Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten
Das Berliner Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) setzt auf ANSYS-Simulationssoftware und auf die fachliche Unterstützung von CFX Berlin
Bild: Geräteentwicklung und Haltungsoptimierung im Bahnradsport
Geräteentwicklung und Haltungsoptimierung im Bahnradsport
CFD-Simulation Kajak
CFD-Simulation von Kajak-Booten

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.