CFX Berlin - ANSYS Extended Meshing

ANSYS Extended Meshing

ANSYS Extended Meshing umfasst die Programme ANSYS ICEM CFD und ANSYS TGrid. Damit können sowohl unstrukturierte Netze (Tetraeder-/Prismenelemente) als auch blockstrukturierte Netze (Hexaederelemente) erzeugt werden. Aufgrund der vollständigen Integration von ANSYS ICEM CFD in die ANSYS Workbench kann ANSYS Extended Meshing automatisiert im Rahmen von Sensitivitätsanalysen und Optimierungen eingesetzt werden. Desweiteren bietet die Integration von TGrid in ANSYS Fluent die Möglichkeit, Neuvernetzungen während der strömungsmechanischen Berechnung durchzuführen (bewegte Netze).

Unstrukturierte Vernetzung: Bei der unstrukturierten Vernetzung bietet ANSYS Extended Meshing gegenüber ANSYS Meshing einen erweiterten Funktionsumfang. Der Anwender kann hier die Netzauflösung und die Netzqualität lokal gezielt beeinflussen. Dabei können die Eigenschaften einzelner Knoten, Kanten und Elemente gezielt editiert werden.

Strukturierte Vernetzung: Die strukturierte Vernetzung basiert auf einer manuell zu erstellenden Blockstruktur, welche mit der Geometrie assoziiert wird. Der Aufwand zur Erstellung eines strukturierten Gitters ist im Vergleich zur unstrukturierten Vernetzung höher, allerdings bietet die blockstrukturierte Vernetzung im Allgemeinen eine höhere Elementqualität und eine höhere numerische Effizienz während der Berechnung. Damit eignet sich diese Vernetzung vor allem für transiente Berechnungen mit hoher Berechnungsdauer und/oder großer Elementzahl.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.