CFX Berlin - ANSYS Release 14.5 ab sofort verfügbar

ANSYS Release 14.5 ab sofort verfügbar

Ab sofort steht unseren Kunden das neue ANSYS Release 14.5 im ANSYS Customer Portal als Download zur Verfügung. Deutschsprachige Hilfestellung für Download sowie Installation bietet die Installationsanleitung von CFX Berlin.

Das ANSYS Release 14.5 bietet eine Vielzahl von neuen und erweiterten Funktionen und ist damit ein weiterer großer Schritt in Richtung performanter, skalierbarer und stabiler Simulation von gekoppelten physikalischen Phänomenen auf Komponenten- und Systemebene in einer Simulationsumgebung.

Detaillierte Informationen zu Produktneuerungen und Produkterweiterungen finden Sie auch in den aktuellen Release Notes und auf der ANSYS Webseite.

Strömungssimulation mit ANSYS CFD

Im Bereich Turbomaschinen bietet das aktuelle Release 14.5 erhebliche Weiterentwicklungen für die Berechnung mit transienten Schaufelkanal-Modellen (Transient Blade Row Model = TBR). Dies umfasst die Simulation aeroelastischer Effekte sowie die Berücksichtigung von Realgasen (Dampf). Damit ist nun die Analyse und Optimierung von Dampfturbinen möglich. Weitere Verbesserungen ab Release 14.5 speziell für die Simulation von Turbomaschinen sind:

  • Der ANSYS BladeModeler erlaubt nun visuelle Vergleiche von Designvarianten
  • Weiterentwicklungen im ATM-Mesher in ANSYS TurboGrid
  • Integration von Vista CPD für die initiale Auslegung von Kreiselpumpen in die ANSYS Workbench
  • Verbesserung des Workflows für automatisierte Simulation, Analyse und Optmierung von Turbosystemen

Ab Version 14.5 stehen alle TGrid-Funktionen innerhalb der ANSYS Fluent-Software zur Verfügung. Sowohl im Pre-Prozessing als auch im Löser besteht Zugriff auf die TGrid-Vernetzungsmethoden. Damit ist in ANSYS Fluent jetzt Remeshing von unstrukturierten Rechengittern unter Verwendung von Tetraeder- und Prismenelementen möglich.
Der Adjoint Solver in ANSYS Fluent unterstützt nun auch periodische Randbedingungen. Weiterhin kann das Mesh Morphing-Werkzeug für die automatisierte Formoptimierung nun sowohl mit dem Adjoint Solver als auch mit dem ANSYS DesignXplorer verwendet werden. Damit kann für eine Vielzahl von Optimierungsaufgaben auf das Remeshing verzichtet werden.
Eine weitere Neuerung ist der Solver Manager für Fluent in der ANSYS Workbench, welcher es erlaubt, die Konvergenz von Berechnungen zu kontrollieren, ohne die Fluent-Applikation zu öffnen. Neben numerischen Konvergenzkriterien können auch physikalische Größen (Monitore) angezeigt und kontrolliert werden.
Weitere Neuerungen betreffen die Simulation von Mehrphasenströmungen, Emmissionsvorhersage bei Verbrennungsberechnungen, Strömungen mit freien Oberflächen und Aeroakustik. Für detaillierte Informationen lesen Sie bitte die aktuellen ANSYS Release Notes.

Neues Lizenzmodell für Robust Design

Mit dem neuen ANSYS HPC Parametric Pack-Lizenzmodell unterstützt ANSYS-Software ab Release 14.5 noch besser die Verwendung automatisierter Design- und Entwicklungsmethoden wie zum Beispiel Sensitivitätsanalysen und darauf aufbauende Optimierungen (Robust Design). Eine ANSYS HPC Parametric Pack-Lizenz erlaubt die gleichzeitige Berechnung von vier Designvarianten. Und wie man es bereits von den ANSYS HPC Pack-Lizenzen für verteiltes Rechnen (HPC) kennt, steigt die erlaubte Anzahl gleichzeitig zu berechnender Designvarianten mit jedem weiteren Lizenz-Pack um das Doppelte - bis hin zu maximal 64 gleichzeitig laufenden Lösungen. ANSYS HPC Parametric Pack-Lizenzen erlauben damit die automatisierte Verwendung von Parameter- und Designstudien, Sensitivitätsanalysen und den Einsatz automatisierter Optimierungsalgorithmen bei kürzestem Zeitaufwand zu vernünftigen Preisen - auch für mittelständische Unternehmen. Dieses neue Lizenzmodell ist die konsequente Weiterentwicklung der ANSYS HPC Packs.

Niederfrequente Elektromagnetik

ANSYS Maxwell erlaubt ab Release 14.5 die Berücksichtigung von Hysterese bei der Definition von Materialeigenschaften. Dieses Feature hilft dabei, komplexes Materialverhalten - zum Beispiel für Materialien mit hoher Koerzitivfeldstärke - richtig zu modellieren und zu analysieren. Das führt zu verbesserter Prognosequalität der Simulation für Phänomene wie Magnetisierung und Entmagnetisierung von Permanentmagneten, was insbesondere für die Analyse und Optmierung von Anwendungen wie Motoren und Transformatoren große Vorteile hat. Die ergänzende Software RMxprt wurde um ein Template sowie die analytische Berechnung für Maschinen mit innenliegenden Permanentmagneten (IPM) erweitert, welche häufig in elektrischen Fahrzeugen sowie Hybridfahrzeugen zum Einsatz kommen.

Weitere Neuerungen bietet ANSYS Maxwell mit der TAU-Technologie für die Vernetzung von Motoren in 2D sowie mit insgesamt verbesserter Vernetzung für den transienten 2D-Löser. Der transiente magnetische 3D-Löser in ANSYS Maxwell kann nun parallelisiert werden, das heißt, Simulationen können auf einer Mehrprozssor-Maschine auf diverse CPU-Kerne verteilt werden (HPC). Weiterhin bietet ANSYS Maxwell 14.5 verbessertes Post-Prozessing, wie z. B. die Verwendung von nicht modellbasierten Flächen für die Auswertung von elektrischen und magnetischen Feldern sowie insgesamt verbesserter Performance bei der Auswertung großer Modelle.

Multiphysik & Systemsimulation

Verbessertes Handling sowie Stabilität gekoppelter Simulationen in der Workbench ist ein Highlight in Release 14.5. So ist nun der Aufsatz für thermische Fluid-Struktur-Interaktion in einer Richtung via ANSYS Workbench System Coupling Tool möglich. Für Berechnung von Fluid-Struktur-Interaktion in zwei Richtungen sind eine Reihe neuer Features verfügbar, welche in Summe zu wesentlich mehr Stabilität und Effizienz führen.

Verbesserte EMI/EMC-Analysemöglichkeiten bieten nun die Kopplung der ANSYS Simplorer-Software mit dem ANSYS HFSS-Löser zur Vorhersage elektromagnetischer Strahlung. Der ANSYS Simplorer kann über HFSS piece-wise linear-Quellen (PWL) direkt verlinkt werden und erlaubt eine Integration mit dem Network Data Explorer (NDE), um Kopplungseffekte zu analysieren.

Für die Simulation leistungselektronischer Komponenten wurde der ANSYS Simplorer um ein MOSFET-Charakterisierungs-Tool erweitert, welches mit Eingabe aller relevanten Kennzahlen und Kurven den Aufbau präziser dynamischer MOSFET-Modelle ermöglicht. Das bereits vorhandene Modellierungswerkzeug für IGBTs wurde verbessert. Darüber hinaus enthält die ANSYS Simplorer-Software nun einen integrierten VHDL-AMS Compiler, welcher nun hinsichtlich der Simulation sehr großer Modelle optimiert wurde. AK30-Bibliotheken werden nun voll unterstützt. Darüber hinaus enthält der ANSYS Simplorer nun einen digitalen Löser.

Bild Splash Screen ANSYS Release 14.5
Die aktuelle Version der ANSYS-Simulationsumgebung ist Release 14.5
Formoptimierung Adjoint Solver
ANSYS Fluent bietet mit dem integrierten Mesh Morpher ein mächtiges Feature für die automatisierte Formoptimierung
Fluid-Strukture-Interaktion Milchkarton
Zwei-Wege-Fluid-Struktur-Interaktion einer Milchverpackung. Die graue Fläche zeigt die Oberfläche der Milch, die bunt eingefärbten Flächen zeigen die Karton-Verformung
Remeshing mit TGrid in Fluent
ANSYS Fluent erlaubt Remeshing mit TGrid
Fluent Solver Manager
Der Solver Manager erlaubt Konvergenzkontrolle für Fluentberechnungen aus der Workbench
ANSYS HPC Parametric Pack - Lizenzmodell für Robust Design
Maxwell Postprozessing
Post-Prozessing von elektrischen und magnetischen Feldern unter Verwendung von nichtmodellbasierten Flächen
Materialmodellierung mit Hysterese
Materialmodellierung mit Hysterese erlaubt genauere Simulation und bessere Prognosequalität
MOSFET-Modelle in ANSYS Simplorer
Die Bibliothek von ANSYS Simplorer enthält MOSFET-Modelle
Kopplung ANSYS Simplorer und ANSYS HFSS Solver
Kopplung ANSYS Simplorer und ANSYS HFSS Solver

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.